Menu

Was Oettinger jetzt tun könnte

Darf man sich so sehr über Günther Oettinger lustig machen, wie das gerade geschieht? Ich glaube: ja. Ich halte es sogar für die Pflicht des aufgeklärten Bürgers, sich unbedingt über alles lustig zu machen, was an entsprechenden Steilvorlagen von den…

Sensation: Scan von Oettingers Redemanuskript aufgetaucht

Das Video ist dooferweise aus doofen Gründen von Youtube verschwunden, hier der Ausweichlink (Clipfish). Günther Oettinger ist für seine scheinbar mangelnden Englischkenntnisse (siehe Video) viel verspottet worden in den letzten Tagen. Eventuell jedoch zu Unrecht, wie erst kürzlich klar geworden…

Sixtus vs. Lobo: StartUp

Direktlink Sixtus vs. Lobo – Start-Up Diese Folge von Sixtus vs. Lobo ist im zweiten Teil inspiriert durch Kathrin Passigs "Standardsituationen der Technologiekritik". Will sagen: Sixtus bringt jedes einzelne kultur- und technologiepessimistische Standardargument, das Kathrin identifiziert hat. Meine Antworten darauf…

Haiti im 360°-Film von CNN

Vor ungefähr zwei Jahren mag schon einmal ein navigierbarer 360°-Film der Firma Immersive Media durch die Blogs gegangen sein, damals eine Konzertszene. Nach einer gewissen Anfangsfaszination habe ich damals versucht, mir sinnvolle Anwendungen im Alltag vorzustellen, bin aber nicht so…

Remixwettbewerb Sixtus vs. Lobo Rap

Manchmal muss man Gelegenheiten auch einfach ergreifen. Weiter unten kann man die a cappella-Version des Sixtus vs. Lobo Raps downloaden, zum Zwecke des Remixes. Will sagen, hier können all diejenigen, die die Beats nicht so superfantastisch fanden wie die Lyrics,…

Sixtus vs. Lobo: Deine Mutter (Manufactum Remix)

Direktlink Sixtus vs. Lobo – Deine Mutter… Es handelt sich um eine klare Weltpremiere: Mein erstes selbstkomponiertes Lied im Fernsehen, yo, Manufactum, Manufaccer! Eine Diskussion darüber, ob es sich jetzt um den totalsten Superquark ohne jeden Restinhalt handeln würde, finden…

Abstimmung: Mein Vortrag auf CeBIT Webciety und re:publica 2010

lautsprecher_cbs_fan_flickr_smallAnfang März findet die CeBIT Webciety* statt und der „Call for Papers“ für die re:publica 2010* im April läuft auch auf vollen Touren. Ich habe mich entschieden mitzucallen und so den Vortrag bestimmen zu lassen, den ich auf beiden Events vortragen möchte. Denn ich habe der Öffentlichkeit selbstredend eine Menge mitzuteilen, und zwar in so ziemlich allen Bereichen. Aber was für einen Vortrag mit welchem Thema (Rente fällt aus verschiedenen Gründen weg)?

Diese Frage möchte ich hier beantworten. Oder viel mehr: beantworten lassen, und zwar durch diejenigen, die den Vortag auch ertragen müssen. Deshalb findet sich hier ein öffentliches Voting, welches Thema ich beleuchten soll. Ich habe vier Themen skizziert, von denen ich glaube, dass das re:publikum und die Webciety-Besucher sie von mir hören wollen würden. Hier im Blog wird das Thema ausgewählt. Im von mir betreuten, offziellen CeBIT-Blog, dem 01blog, werde ich den hier ausgewählten Vortrag danach in einem öffentlichen Prozess ausarbeiten, was die Struktur angeht. Dort werde ich auch gern auf Vorschläge für inhaltliche Schwerpunkte eingehen. Die konkreten Inhalte trage ich aber erst auf der Bühne vor. Damit beide Veranstaltungen besuchende Personen und Streambenutzer auch etwas davon haben, werde ich mit der Live-Erfahrung auf der CeBIT Webciety den Vortrag für die re:publica deutlich weiterentwickeln.

Deadline für die Abstimmung ist Freitag, den 8. Januar 2010 um 12 Uhr Mittags.

Hier nun die Auswahl der Themen:

Von Spezialwelten

Eine der wunderbarsten Eigenschaften des Internet ist, dass man Einblicke in Spezialwelten erhält, deren Existenz man vorher nicht einmal erahnt hat. Das gilt nicht nur für das ausgelutschte abgenutzte Beispiel Pornographie, sondern betrifft alle Lebensbereiche. Mithilfe der Serendipity, so bezeichnet…