Menu

Morgenthau-Tee-Plan-Tage

morgenthauMit dem sperrigsten Wortspiel, was ich mir überhaupt ausdenken konnte, eröffne ich die Auswertung des Spontanwettbewerbs für einen Werbeclaim für Morgentau-Tee, den ich vorhin per Twitpic ausgerufen hatte und an dem sich etwa 130 Menschen beteiligt haben. Die gleichberechtigten Gewinner sind folgende drei Twitterer (obwohl auch Menschen per Facebook teilgenommen haben):

Wunderbar der sowieso empfehlenswerte Twitterer ichichich, der leider seinen Account geschützt hat:
bild-62

Off the record textet kurz, schlicht, auf den Punkt, man spürt den Werbeprofi durch:
bild-63

Und schließlich auf eine Art mein Favorit unter den Favoriten von agunforhire:
bild-64

Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern, danke an alle anderen!

Discl.: Nur weil hier und da herumvermutet wurde: es handelt sich um einen Spontanwettbewerb ohne irgendeinen Werbehintergrund, ich bin weder mit dem Hersteller des Tees noch mit Henry Morgenthau irgendwie verbandelt.

Anm.: Bei dieser Gelegenheit fiel mir auf, dass dämlicherweise bei Twitpic die früheren Kommentare einfach verschwinden – weil nicht mehr als 25 Twitpic-Kommentare angezeigt werden. Ändere das, Twitpic! Zensur! Informationsfaschismus! Dings!

Der Klick erlaubt das Teilen und führt zur Datenübertragung an die entsprechenden Plattform. Details: Klick auf [i].

This Post Has 10 Comments

  1. Yeah!

    (Und bevor die abertausend Follower-Requests bei mir aufschlagen, hier schonmal der Hinweis, dass ich nur persönlich bekannte Menschen freischalte, also solche, mit denen ich quasi schonmal fleischlich geworden bin, z.B. durch Händeschütteln.)

  2. „Beutelschema“ ist mehr als großartig. Der Spruch ist ober-klasse!
    Den sollte der Texter glatt mal der Firma vorschlagen und hoffen, dass der Hersteller als Zielgruppe männliche Singles im Visier hat.

  3. @jörn
    Wie jetzt? Sach auch noch das wäre ein Plagiat und ich schick dir nen Wachturm-Newsletter. ;-)

    „Beutelschema“ ist ganz großes Tennis. Könnte glatt als echter Kampagnen-Claim durchgehen. Zielgruppe: urbane Sinn-Hedonisten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.