Wir nennen es Arbeit

Gemeinsam mit Holm Friebe im Jahr 2006 verfasst, der vollständige Titel ist “Wir nennen es Arbeit – Die digitale Bohème oder intelligentes Leben jenseits der Festanstellung”.

Inhaltsangabe folgt.

This Post Has 4 Comments

  1. Hallo Sascha, habe ich mich hier verklickt – oder steht die frühe samstagliche Stunde meiner Humor-Erfassung im Wege!?

    Ein schönes Wochenende!

    Gruß, Claudius Langen

  2. Tigris Malo says:

    Hallo Sascha,

    jetzt habe ich Dich erwischt!
    Neulich war ich mit einem echt süßen neuen Arbeitskollegen mittags in der Kantine: er freier Webexperte mit total schwarz umränderten Augen, der abends immer viel zu lange dasitzt, schlecht bezahlt wird (weiß ich von anderen) und dafür auch noch ein schlechtes Gewissen hat. Ich versuchte, in zu einem Abend-Date zu überreden, doch er murmelte nur was von seiner Arbeit und dass er am Abend wieder mal das Hotel wechseln müsse wegen Vorreservierung durch einen Messebesucher. Und dann meinte er noch voller Stolz: „Da gibt es sogar ein Buch drüber: Ich gehöre nämlich zur sogenannten Web-Boheme!”
    Na super. Ich glaube, Ihr zwei habt das mit der Boheme nicht so ganz kapiert: Das waren nicht die Tollen, sondern der runtergekommene Adel, der verarmt in ärmlichen Absteigen rumlungerte und das letzte Geld verprasste. Der aber trotz allem NICHT arbeiten musste!
    Was hast Du zu Deiner Rechtfertigung für mein vermurkstes Liebesabenteuer zu sagen?

    Tigris, leicht säuerlich

  3. Naval Merlin says:

    …ich sehe schon, hier stolpern wir wenigstens erfolgreich übereinander…. seit Jahren schon erfolgreich nichts am haben… so kann ich mir nun stolz einen Titel anheften….-’la vie de la boheme’…tragisch,tragisch

  4. Wow that was odd. I just wrote an really long comment but after
    I clicked submit my comment didn’t show up. Grrrr… well I’m not
    writing all that over again. Anyway, just wanted to say great blog!

Leave A Reply